Berichte aus den Kreisvereinigungen
25.07.2015, 20:00 Uhr
 
Senioren-Union Bederkesa mit dem EU-Abgeordneten David McAllister in der Bunkeranlage Elmlohe
Das Projekt GSVBw 22 Elmlohe:

Unter höchster Geheimhaltung errichtete die Bundeswehr in den 1960er Jahren zur Zeit des Kalten Krieges 32 fernmeldetechnische Vermittlungsstellen. Diese Grundnetzschalt- und Vermittlungsstellen der Bundeswehr (GSVBw) bildeten die Knotenpunkte im Bundeswehr-Grundnetz - ein militärisches Fernmeldenetz - das sich über das gesamte damalige Bundesgebiet erstreckte.


Die Gruppe mit David McAllister MdEP (Bildmitte) vor dem oberirdischen Teil der Bunkeranlage.
Schutzbauwerke mit einer Wandstärke von 3 Metern (!) sollten die empfindliche Fernmeldetechnik bei einem für wahrscheinlich gehaltenen Militärschlag gegen die Bundesrepublik schützen. Zweck dieser kostspieligen und aufwendigen Infrastruktur: Ein funktionsfähiges militärisches  Kommunikationsnetz, das auch bei Kampfhandlungen im Bundesgebiet die Koordination und Führung militärischer Einheiten ermöglichen sollte. Wäre der „V-Fall“ eingetreten, hätte sich das gesamte GSVBw-Betriebspersonal bis zu 28 Tage autark im verschlossenen Schutzbau aufgehalten, um den militärischen Fernmeldebetrieb aufrecht zu erhalten.

Mitte der 1990er Jahre wurde der Betrieb eingestellt.
Hier kommt der Verein „Vorbei e.V.“ ins Spiel:



                                                                      „Die Bunkerbesatzung“:
                                    Markus Ewers, Christine Becker, Kerstin Fahrenbruch, Hans-Georg Blank


Burgen, Wallanlagen und historische Gebäude sowie über und untertägige Industrieanlagen, zivile Schutzeinrichtungen und militärische Liegenschaften werden infolge der geschichtlichen Entwicklung nicht mehr benötigt, aufgrund wirtschaftlicher Entscheidungen aufgegeben oder durch politische Veränderungen als überflüssig betrachtet.

Die ehemals wichtige Bedeutung dieser Objekte ist VORBEI!

Sie werden umgenutzt, verschlossen und unbeachtet dem Verfall überlassen. Sie verschwinden, um wertvolle und dringend benötigte Flächen für die gewerbliche Nutzung oder Wohnbebauung zu schaffen. Nicht selten gehen dadurch beeindruckende architektonische Besonderheiten, funktionsspezifische Merkmale oder interessante Details undokumentiert und unwiederbringlich verloren.

Die Erforschung und Dokumentation dieser zeitgeschichtlichen Bauwerke, die Zusammenarbeit mit den Behörden zur Ausweisung und Erhaltung von Baudenkmälern sowie Unterstützung privater Initiativen und Museumsbetreiber sind Aufgaben, mit denen sich der gemeinnützige Verein „Vorbei.e.V.“ beschäftigt.

Siehe auch: www.vorbei-ev.de
Verwaltugssitz: Vorbei e.V., Am Schönen Hoope 14, 30974 Wennigsen.

Die Teilnehmer der Führung, die größtenteils nicht einmal gewusst haben, dass sich eine derartige Bunkeranlage in der unmittelbaren Nachbarschaft befindet, waren überaus beeindruckt von a) der Anlage und b) noch viel mehr von dem ehrenamtlichen Engagement der Vereinsmitglieder, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Anlage nicht nur zu erhalten, sondern in den Originalzustand zurückzuversetzen. Ein großer Erfolg auf diesem Wege ist die Auszeichnung als erstes Baudenkmal im Landkreis Cuxhaven mit der Denkmalschutzplakette.


Nach der Führung sind wir dann in gemütlicher Kaffeerunde von dem EU-Abgeordneten David McAllister über seine Arbeit im EU-Parlament unterrichtet worden.

Abschließend sammelte sich die Seniorengruppe mit einigen jüngeren CDU-Mitgliedern zu einem gemeinsamen Abschiedsfoto, siehe Titelfoto.


Zusammenstellung: LPS Holm Eggers, Text und Bilder Herbert Derlam