Neuigkeiten
31.03.2021, 10:00 Uhr | Text und Layout: LPS Holm Eggers; Titelbild + Wulff-Bild: SU-Bundesverband
Frohe und gesegnete Osterfeiertage aus Berlin
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der Senioren-Union,

es lässt sich nicht verhehlen: Es gab und gibt entscheidende Schwachstellen bei der Europäischen Union, die verantwortlich sind für das „Schneckentempo“ bei den Corona-Impfungen
Es waren hochbezahlte Bürokraten in Brüssel, die die Lieferprobleme beim Impfstoff verursacht haben. Es ist ein Armutszeugnis, dass die EU erst jetzt ein höheres Tempo beim Impfen verspricht.

Es fehlt Impfstoff an allen Ecken und Kanten, weil nicht rechtzeitig und nicht genug bestellt worden ist. Parole muss jetzt sein, alles an verlässlichem Impfstoff zu kaufen, was wir kriegen können. Der bisherige Verzicht auf das russische Vakzin „Sputnik V“ ist leichtfertig. Wir können uns nicht erlauben, Angebote ggf. aus politischen Gründen zu ignorieren. Auch der in Russland entwickelte Impfstoff muss eine Option sein. Für Prüfung und Zulassung durch die EMA haben selbstverständlich die gängigen Verfahren zu gelten, aber zur Beschleunigung des Verfahrens müssen alle hinderlichen und zeitaufwendigen Schwierigkeiten gestrichen werden. Wenn hier nicht zeitnah entschieden wird, kostet dies täglich weitere Menschenleben.   



Auch bei uns selbst müssen wir nachbessern: Es gilt bürokratische Hemmnisse beim Impfen abzubauen. Ist es denn wirklich erforderlich, dass neben dem Patienten der impfende Arzt 6-8 Unterschriften zu leisten hat? Hier muss eingegriffen und vereinfacht werden.
 
Trotz aller Widrigkeiten wünsche ich Ihnen und Ihren Angehörigen ein gesegnetes Osterfest.


Prof. Dr. Otto Wulff
Bundesvorsitzender Senioren-Union der CDU Deutschlands